Gemeinsame Projekte Künstler und Behinderte

Die Leidenschaft ist Motivation

Crescende mit Christian Wittkowsky inn Reichenbach


Bernhard Löffler, Franz Leisner, Christian Wittkowsky, Maria Zeitler und Erich Breindl (von links) präsentieren Ergebnisse der Arbiet für "Crescende" in Reichenbach

"Solch geniale Fähigkeiten hätte ich den Leuten niemals zugetraut." Der Regensburger freischaffende Künstler Christian Wittkowsky ist begeistert von Erich Breindl und Franz Leisner. Mit ihnen arbeitet er bei den Barmherzigen Büdern in Reichenbach für das Künstlerprojekt "Crescende", das der Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte e. V., Regensburg, im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen organisiert. Am 17.Oktober werden die Ergebnisse im Kulturspeicher in Regensburg öffentlich präsentiert.

Überrascht und begeistert

Christian Wittkowsky ist überrascht und begeistert davon, welche Begabungen und Fähigkeiten in den Behinderten stecken. "Mit Leidenschaft und Motivation gehen die beiden an die Arbeit." Zusammen mit Diplom Sozialpädagogen Bernhard Löffler betreut Wittkowsky das Künstlerprojekt "Crescende - Künstler wachsen mit Behinderten, Behinderte wachsen mit Künstlern" bei den Barmherzigen Brüdern in Reichenbach. Erich Breindl, 1944 in München geboren, lebt seit 1957 bei den Barmherzigen Brüdern in Reichenbach. Seit vielen Jahren arbeitet er bei den Landschaftsgärtnern in der Einrichtung. Seit seiner Kindheit malt und bastelt Erich Breindl mit verschiedenen Materialien. Seit 1988 nahm er wiederholt an Gemeinschaftsausstellungen in Kliniken, Banken und Eirichtungen teil.

Franz Leisner, 1949 in Landshut geboren, lebt seit 1970 in bei den Barmherzigen Brüdern in Reichenbah. Seit vielen Jahren arbeitet er in verschiedenen Bereichen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung, derzeit vor allem in der Wäscherei. Leisner malte im Laufe der Jahre ganze Bilderzyklen zu unterschiedlichen Themen wie beispielsweise Umwelt und Religion. Zum 550. Jubiläum des Ordensgründers der Barmherzigen Brüder (Johann von Gott) schuf Leisner eine Bilderserie über das Leben des Ordensheiligen. Seit 1988 nahm er wiederholt an Gemeinschaftsausstellungen in Kliniken, Banken und Einrichtungen teil.

Ein Stichwort und schon sprüht die Phantasie

Sozialpädagoge Bernhard Löffler, der in Regensburg auch als Galerist tätig ist, dachte sofort an die beiden begabten Künstler in Reichenbach, als er von dem Projekt "Crescende" hörte. Und mit Christian Wittkowsky hat die Gruppe einen fachkundigen Lehrmeister gefunden. "Uns verbindet das gleiche Interesse", betont Christian Wittkowsky. "Zu Beginn der Arbeit unterscheidet uns nichts voneinander." Der Künstler liefert nur ein Stichwort "und schon sprüht die Phantasie bei den behinderten Künstlern los". Ihre jahrzehntelange Erfahrung bietet natürlich beste Voraussetzungen. Für Wittkowsky ist es faszinierend, wie über das Medium Kunst die Kommunikation mit den beiden funktioniert. "Auch mit Leuten, die kaum sprechen, kann man sich bei der gemeinsamen Arbeit drei Stunden lang intensiv über Kunst unterhalten." So empfindet auch der Künstler die Arbeit für sich selbst recht befruchtend. "Da entstehen wesentlich mehr Ideen, da herrscht eine ganz andere Kreativität, als wenn man stundenlang alleine vor der Leinwand steht und malt."


Von Franz Leisner, erstmals in Öl

Breindl und Leisner haben bisher vor allem mit Wasserfarben, Filzstiften oder Plakafarben gemalt. Bei dem Projekt für Crescende wollte Christian Wittkowsky Zugriff auf Materialien ermöglichen, die den beiden behinderten Künstlern sonst nicht zur Verfügung stehen. Er bot einen Ölmalkurs für die beiden. "Ölmalerei erfordert einen ganz anderen Rythmus", erklärt der Künstler. "Die Farben trocknen langsam, ein Bild braucht viele Wochen, bis es fertig ist." Löffler und Wittkowsky haben verschiedene Leinwände vorbereitet. Erich und Franz brauchten eine gewisse Vorlaufzeit, sich auf das Neue einzustellen. Dann aber malten sie begeistert in Öl und sind jetzt ganz stolz auf die ersten Ergebnisse ihrer Arbeit in der für sie neuen Technik.


Von Erich Breindl, erstmals in Öl

Teilweise arbeitet die Gruppe im Atelier des Künstlers in Regensburg und teilweise in der Einrichtung in Reichenbach. So ist das Projekt "Crescende" auch ein hervorragender Ausgleich zur Arbeit der Behinderten in der Reichenbacher Einrichtung. Die künstlerische Tätigkeit wird deshalb bei ihnen als gezielte Freizeitbeschäftigungsmaßnahme eingesetzt. Dabei betreut sie zusätzlich Diplom-Sozialpädagogik-Studentin Maria Zeitler aus Donaustauf, die derzeit ihr Praktikum bei den Bermherzigen Brüdern in Reichenbach absolviert.

Erich Breindl malt mit der Lupe

Erich Breindl hat sich vor allem auf Fische und alles, was im Wasser lebt, spezialisiert. Viele große und kleine Bücher von Fischen hat er auf seinem Zimmer. Da durch seine Erkrankung die Sehkraft eingebüst hat, arbeitet er teilweise mit der Lupe. Filigran setzt er Pünktchen auf Püncktchen bei den Wasserpflanzen unter dem bunten Fisch. Franz Leisner malt am liebsten mit Ölkreide. Bei seinen Bildern zeichnet er zunächst die Konturen vor, die er dann ausmalt. Er malt auch im Auftrag, etwa Karten für den Weihnachtsmarkt, erzählt Bernhard Löffler.

Ausstellung in Regensburg

Die bei Crescende entstandenen Kunstwerke von Erich Breindl und Franz Leisner werden am 17. Oktober im Kulturspeicher in Regensburg ausgestellt. Einige ihrer Bilder werden sie auch zum Kauf anbieten. Und auf die Frage, ob die Bilder bezahlbar sind, antwortet Leisner ganz spontan und eindeutig mit "Ja". Einen Vorgeschmack auf die Verantaltung in Regensburg kann man sich schon einmal aus dem Internet holen. Unter "http://www.crescende.de" wird ausführlich über das gesamte Projekt bereichtet.

 

 

 

[zurück] [Homepage]